Irrwege der Wissenschaft: warum Einsteins Relativitätstheorie falsch ist

Von Josef Braunstein 2006

Beitrag aus dem GOM-Projekt: 2394 weitere kritische Veröffentlichungen
zur Ergänzung der Dokumentation Textversion 1.2 – 2004, Kapitel 4. 

Irrwege der Wissenschaft: warum Einsteins Relativitätstheorie falsch ist [Homepage] / Josef Braunstein. – Hamburg: WWW 2006. 
Aus der Homepage von Josef Braunstein: Es geht schon schneller als Licht 
Die relativistische Behauptung, “Kein Objekt kann jemals schneller als Licht werden, weil seine Masse dabei unendlich gross werden würde.” (und man daher unendlich viel Energie bräuchte, um es auf die Lichtgeschwindigkeit zu bringen), ist schlicht und ergreifend falsch, weil man dabei immer nur die Ruhemasse des Objekts berücksichtigen muss. Dies ist ganz leicht zu erkennen, sobald man weitere Beobachter ins Spiel bringt. 

Das Standard-Beispiel hat 2 Objekte, 1 das wegfliegt und 1 als Beobachter.
Raumschiff A schwebt im Weltraum, und Raumschiff B fliegt mit 2/3 c davon.
Nach der Formel für die Massenzunahme, m(v)=m0/sqrt(1-v²/c²), ist B jetzt schwerer geworden, weil es eben schnell fliegt.
Und wenn man jetzt um 100 km/s schneller werden will, braucht man mehr Energie als wenn man von 2000 km/s auf 2100 km/s kommen will. Klingt alles noch halbwegs glaubhaft, aber:
Jetzt schicken wir B ein weiteres Raumschiff hinterher, aber nur mit 1/3 c.
Hier weiterlesen…

———————
Siehe auch:
Die Lichtgeschwindigkeit ist nicht bewegungsinvariant
Lichtgeschwindigkeit im Vakuum
Es gibt keine Zeitdilatation
Gleichzeitig ist gleichzeitig
Märchen der Relativisten
Die Tatsachen

Siehe außerdem die Antworten hierzu!

Kommentare

Einen eigenen Kommentar schreiben

Hinterlassen Sie eine Antwort

Erlaubter XHTML-Code: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>